• Radreise-Blog
  • Radreise-Blog

Die Landpartie Radeln und Reisen
Radreise-Blog

Reiseleiter und Mitarbeiter der Landpartie berichten von ihren Erlebnissen...
von: Christiane Regge am: 30.01.2020
Landpartie Wissen: Was sind Trulli?

Was sind die "Trulli" in Apulien? 

Das glitzernde Mittelmeer, kilometerlange Strände, knorrige, alte Olivenhaine und die einzigartigen Trulli  –  das und noch so vieles mehr erwartet Sie in Apulien und verspricht ein ursprünglich italienisches Radreise-Erlebnis!

Typisch für Apulien sind zudem die „Trulli“. Vor allem in der Region um Alberobello prägen die runden Steinhäuser mit ihren dicken, weiß gekalkten Mauern und den eigentümlichen Dächern das Landschaftsbild.

Wie kleine, steinerne Zipfelmützen ragen die spitz zulaufenden Dächer in den wolkenlosen, tiefblauen Himmel Apuliens. Stein auf Stein sind sie erbaut, mit dicken Wänden, nur lose ohne Mörtel aufeinander geschichtet. Seit 1996 zählen die kleinen Mützenhäuser zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Eine einzigartige Architektur, um deren Entstehung sich viele Legenden ranken. Die ältesten Trulli wurden bereits im 14. Jahrhundert errichtet. Doch eine der nettesten Legenden um diese besondere Bauart führt zurück ins 17. Jahrhundert, in dem sie eine wirkungsvolle Methode zur Steuervermeidung gewesen sein soll. Damals mussten alle Hausbesitzer eine Grundsteuer an den König entrichten. Um dieser Abgabe zu entgehen, ließ der Feudalherr die mörtellosen Steinhäuser bauen. Wenn sich nun ein königlicher Steuereintreiber dem Dorf näherte, wurden fix die Dächer wieder abgebaut. Denn die Steuern wurden nur auf fertige Häuser mit geschlossenem Dach erhoben …

Lassen Sie sich von der Sonne verwöhnen und entdecken Sie die Legenden, Geschichten und Geschichte Apuliens – Italiens schönstem Süden!

Christiane Regge
Christiane Regge

arbeitet im Marketing der Landpartie und kümmert sich unter anderem um das Onlinemarketing, Social Media Aktivitäten und die Katalogerstellung. 


Einen Kommentar hinterlassen


Vorname:

Nachname:

E-mail:

Spamschutz-Dieses Feld bitte frei lassen:
Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse an. Sie erhaltenen eine
Verifizierungsmail. Nach Bestätigung wird Ihr Kommentar online gestellt.


Bitte aktivieren Sie JavaScript, um unsere Seiten im vollen Umfang sehen zu können.