Mit dem Rad nach St. Petersburg: 4. Tag

Momentan sind wir telefonisch von 10:00 bis 15:00 Uhr für Sie erreichbar: 0441 / 57 06 83-10

Die Landpartie: Mit dem Rad nach St. Petersburg: 4. Tag

Mit dem Rad nach St. Petersburg: 4. Tag

von: Merja Spott am: 16.07.2013

Merja Spott ist zur Zeit auf der ADFC - Radreise von Hamburg nach St. Petersburg unterwegs. Die Radreise wird von der Landpartie veranstaltet. In einem täglichen kurzen Beitrag berichtet sie bis zu Ihrer Ankunft in St. Petsrsburg am 19.07. von ihren Erlebnissen. Sie schriebt uns heute:

Tag 4 – 13.07.13, Ötepää – Tartu

So sieht Sommer aus! So riecht Sommer! Am Vormittag fahren wir durch eine wunderbare, kleinräumige durch die Eiszeit geprägte Hügellandschaft. Immer wieder belohnt uns hinter der nächsten Kurve oder oben auf dem nächsten Hügel ein schöner Ausblicken auf Wald, Flur oder einen kleinen See.

Natürlich zahlt man dafür den Preis, dass man sich zuvor die Hügel auf dem Rad hinaufarbeiten muss. Unsere zwei schweizerischen Mitreisenden bemerken sicher, dass auch Hügel dieser Größenordnung uns anderen Radfahrenden eine gewisse Sportlichkeit abverlangen. Aber die Belohnung ist in der so genannten estnischen Schweiz die Gleiche, wie in der echten Schweiz: schöne Abfahrten mit erfrischendem Fahrtwind.

Am frühen Nachmittag manövriert Marco uns dann bei der Einfahrt nach Tartu souverän durch Widrigkeiten, die größere Städte immer am Stadtrand bereithalten: recht stark befahrene Ausfallstraßen, eine komplizierte Baustelle und verwinkelte Straßen.

Bei der fachkundigen, freundlichen Stadtführung sind alle ganz entzückt von Tartu, der lebhaften Studentenstadt am Ufer des Emajogi mit ihren ca. 100.00 Einwohnern. Die älteste Universität des Estlands hat ihre Institutsgebäude in der Stadt und besonders im Park des Domhügels verteilt, der eine wunderbare Stimmung ausstrahlt. Besonders beeindruckend ist die Ruine des Doms, die schon seit einigen Jahrhunderten so besteht und teilweise zu einem Museum ausgebaut wurde.

Nach dem Abendbrot kommen dann doch gar nicht mehr so viele wie ursprünglich erwartet mit zum Bier auf den schönen Marktplatz – die Mühen der estnischen Schweiz haben ihre Spuren in der Gruppe hinterlassen.

Es grüßt herzlich aus Estland

Merja Spott

Wir verwenden Cookies,

um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Alle Cookies akzeptieren Notwendige Cookies akzeptieren Cookies ablehnen