• Radreise-Blog
  • Radreise-Blog

Die Landpartie Radeln und Reisen
Radreise-Blog

Reiseleiter und Mitarbeiter der Landpartie berichten von ihren Erlebnissen...
von: Christiane Regge am: 06.02.2019
Rezept: „RAGÙ ALLA BOLOGNESE“

ORIGINALREZEPT FÜR „RAGÙ ALLA BOLOGNESE" 

Wußten Sie, dass die italienische Küche ihren Siegeszug aus der Emilia Romagna startete? Pellegrino Artusi veröffentliche 1891 sein italienisches Kochbuch „La Scienza in cucina e l’arte di mangiar bene“ („Die Wissenschaft der Küche oder die Kunst des guten Essens“). Die überdurchschnittliche Präsenz von Rezepten aus seiner Heimat, machte die Küche der Emilia Romagna weltweit bekannt.

Das wohl bekannteste italienische Gericht ist die Sauce Bolognese, die überall auf der Welt in allerhand unterschiedlichen Varianten zubereitet wird. In Italien bezeichnet man das Gericht Spaghetti Bolognese als Ragù alla bolognese. Das Wort Ragù leitet sich von dem französischen Verb ragoûter ab, was so viel wie „den Gaumen reizen“ bedeutet.

Traditionell wird das Ragù mit Tagliatelle serviert. An den breiteren Bandnudeln bleibt die Sauce besser haften.

Wir haben heute ein Rezept aus der #LandpartieKüche für Sie, das zwar ein wenig zeitaufwendig ist, dafür aber einen kulinarischen Hochgenuss verspricht. Für diejenigen, die nicht nur erstklassige Esskultur, sondern auch den Zauber Italiens erleben möchten, empfehlen wir unsere Geführte Radreise durch die Emilia Romagna.

 

ORIGINALREZEPT FÜR „RAGÙ ALLA BOLOGNESE“

Zutaten für 6 Personen:

300 g grob gehacktes, mageres Rindfleisch (aus Bauch oder Rücken)

150 g Pancetta (Schweinespeck)

50 g Karotte

50 g Stangensellerie

50 g Zwiebel

300 g geschälte Tomaten

1/2 Glas trockener Weißwein

1/2 Glas Vollmilch

etwas Gemüsebrühe

Olivenöl oder Butter

Salz

Pfeffer

eventuell ein Schuss Sahne (je nach verwendeter Pasta)

 

Zubereitung:

Schwitzen Sie den fein gewürfelten Pancetta in einer großen Pfanne an. Geben Sie 3 EL Öl oder 50 Gramm Butter und das fein gehackte Gemüse (Zwiebel, Sellerie und Karotte) dazu. Danach das Rinderhackfleisch beimengen, scharf anbraten und umrühren. Jetzt das Ganze mit Weißwein ablöschen und umrühren bis dieser verdunstet ist. Nun geben Sie die geschälten Tomaten und die Gemüsebrühe hinzu und lassen das Ragù ca. 2 Stunden lang (abgedeckt) köcheln. Geben sie kurz bevor das Ragù (die Soße) fertig ist die Milch hinzu und schmecken Sie das Gericht mit Salz und Pfeffer ab.

Wenn Sie möchten, geben Sie am Ende, wenn das Ragù fertig ist, noch etwas Sahne hinzu, sofern man getrocknete Nudeln verwendet. Bei frischen Tagliatelle lässt man die Sahne weg.

Christiane Regge
Christiane Regge

seit Januar neu im Marketing der Landpartie. Sie kümmert sich unter anderem um den Social-Media- und Internetauftritt.


Einen Kommentar hinterlassen


Vorname:

Nachname:

E-mail:

Spamschutz-Dieses Feld bitte frei lassen:
Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse an. Sie erhaltenen eine
Verifizierungsmail. Nach Bestätigung wird Ihr Kommentar online gestellt.


Bitte aktivieren Sie JavaScript, um unsere Seiten im vollen Umfang sehen zu können.