• Radreise-Blog
  • Radreise-Blog

Die Landpartie Radeln und Reisen
Radreise-Blog

Reiseleiter und Mitarbeiter der Landpartie berichten von ihren Erlebnissen...
von: Claudia Bischof am: 03.03.2014
Reiseleitervorstellung: Oliver Meuser

Auch in diesem Jahr wollen wir Ihnen wieder einige unsere Reiseleiter vorstellen, die Sie kenntnisreich und mit Charme auf unseren geführten Radreisen begleiten. Heute verrät uns Oliver Meuser etwas über sich.

Oliver Meuser

Für die Landpartie bin ich unterwegs seit …
2013

Ich begleite die Reisen …
"Auf Pilgerpfaden nach Rom", "Apulien – in Italiens schönstem Süden", "Ostpreußisches Bilderbuch".

Wenn ich nicht mit der Landpartie radle, dann …
promoviere ich in Geschichte, führe deutsch- italienisch- und französischsprachige Gäste durch den Aachener Dom und seine Schatzkammer und arbeite an meiner Laufzeit.

Am liebsten reise ich nach …
Italien

Außer bei Muttern esse ich am liebsten...
traditionelle emilianische Küche im "Pellegrino" in Bologna – Minestra bolognese und Fritto misto (frittierte Spezialitäten) –, eine perfekte Carbonara im Macchiavelli's Club in Rom, das beste Eis Italiens in der Cremeria Mascarella in Bologna.

Wenn nicht im eigenen Bett, dann übernachte ich am liebsten...
im Rigel in Mestre, mit seinem großen, hellen und modernen Frühstückssaal, der mit Kunst und Büchern eingerahmt ist.

Mein liebster Landpartie-Picknickplatz ist...
in Litauen am Ufer des Galvé-Sees, von wo man einen hervorragenden Blick auf die Burg Trakai hat.

Meine schönste Reiseerinnerung...
Meine erste Begegnung mit Italien während des Schulaustauschs nach Padua, der einmonatige Aufenthalt in Verona mit einem Stipendienprogramm, wo ich in der Stadt der Liebe die Frau meines Lebens kennengelernt habe, und die zahlreichen Reisen in den Süden Italiens während meines Auslandsjahres in Bologna.

Die beste Reiselektüre ist für mich …
Jacob Burckhardts "Cicerone" und "Kultur der Renaissance in Italien", Dantes "Commedia", Goethes "Italienische Reise", di Lampedusas "Gattopardo".

Ich möchte unbedingt einmal nach …
New York.

Dieser „Reise-Pionier“ beeindruckt mich:
Herodot, nicht nur der Vater der Geschichte, sondern auch der Ethnographie und Kulturwissenschaft.

3 Dinge müssen immer mit:
Offenheit, Taschenmesser, Literatur, in dieser Reihenfolge.

Reisen bedeutet für mich …
eine Dialektik aus intelligenter Anschauung von vermeintlich Bekanntem und Inspiration für Neues.


Vielen Dank an Oliver für das Beantworten unserer Fragen.
Herzlichst, Ihre

Claudia Bischof
Claudia Bischof

...kümmert sich darum, dass Sie auch online immer über die Landpartie auf dem Laufenden sind.


Einen Kommentar hinterlassen


Vorname:

Nachname:

E-mail:

Spamschutz-Dieses Feld bitte frei lassen:
Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse an. Sie erhaltenen eine
Verifizierungsmail. Nach Bestätigung wird Ihr Kommentar online gestellt.


Bitte aktivieren Sie JavaScript, um unsere Seiten im vollen Umfang sehen zu können.