Mit dem Rad nach St. Petersburg: 6. Tag

Momentan sind wir telefonisch von 10:00 bis 15:00 Uhr für Sie erreichbar: 0441 / 57 06 83-10

Die Landpartie: Mit dem Rad nach St. Petersburg: 6. Tag

Mit dem Rad nach St. Petersburg: 6. Tag

von: Merja Spott am: 18.07.2013

Merja Spott ist zur Zeit auf der ADFC - Radreise von Hamburg nach St. Petersburg unterwegs. Die Radreise wird von der Landpartie veranstaltet. In einem täglichen kurzen Beitrag berichtet sie bis zu Ihrer Ankunft in St. Petsrsburg am 19.07. von ihren Erlebnissen. Sie schreibt uns heute:

Tag 6 – 15.07.13, Palmse – Saka Mois

Es war wieder so ein voller und phantastischer Tag, dass ich gar nicht so richtig weiß, wie ich das alles berichten soll ...

Es ist der Tag der Gutshäuser und der Ostsee. Es beginnt im Lahemaa Nationalpark, den wir leider aber nur am Rand streifen. Aber was man sieht, ist verlockend: echter, wilder Mischwald. Die Luft ist hier so rein, dass die Bäume Bärte aus Flechten tragen.

Nach kurzer Fahrt im frischen Morgenwind erreichen wir die Gutsanlage Sagadi, die noch imposanter ist als jene, in der wir übernachtet hatten. Im Laufe des Vormittages steigert es sich aber noch weiter, das Gut Vikula ist nämlich noch beeindruckender und heute ein Nobelhotel. Am Nachmittag bekommen wir dann noch eines der vielen Güter zu sehen, mit denen die Geschichte keine Gnade hatte und das nun sich selbst überlassen ist.

Die Ostsee zeigt sich von ihrer besten Seite. Im tiefen Dunkelblau strahlt sie uns entgegen. Gespickt mit großen Findlingen und Schilfgras wirkt der Übergang vom Meer zum Land fließend. Hinzu kommen die weißen Farbtupfer der wilden Schwäne, die in großer Menge die Uferzone bevölkern. Die Mittagspause mit Meerblick genießen wir mit großer Zufriedenheit.

Am Nachmittag fährt ein Großteil der Gruppe mit dem Bus in die schöne Hotelanlage Saka Mois, direkt an der Steilküste. Ein Grüppchen von vier Leuten legt die Strecke mit dem Rad zurück. Wir machen mal richtig Tempo, da wir mit 60 km noch ein strenges Programm für den Nachmittag haben. Dabei erradeln wir uns einige wunderbare Ausblicke auf die Ostsee. Wir sehen idyllische Flussläufe aber auch schon erste Industrieanlagen, die für den Nordosten Estlands typisch sind. Zufrieden sind wir am Ende über die 100 km, die wir heute geschafft haben. Und jene, die nicht die Extrastrecke gefahren sind, waren mit einem gemütlichen Nachmittag am Meer ebenfalls sehr zufrieden!

Herzlich grüßt aus Estland

Merja Spott

Wir verwenden Cookies,

um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Alle Cookies akzeptieren Notwendige Cookies akzeptieren Cookies ablehnen